• „Schwärme von deinen Fehlern -
    du wirst Fans finden“

    Werner Horand

  • „Das Schöne an
    Selbstgesprächen:
    Es fällt dir keiner ins Wort“

    Klaus Klages

  • „Es ist immer erfreulich,
    wenn die Fehler
    von anderen gemacht werden“

    André Gide

  • „Reue ist
    das Dessert der Genießer“

    Willy Reichert

  • „Manche leben so geübt,
    dass man glaubt,
    sie würden nicht zum ersten Mal leben“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Was den Menschen
    vom Affen unterscheidet,
    sind die Einschaltquoten“

    Kuno Klaboschke

  • „Klatsch ist
    eine feste Verbindung
    zwischen losen Zungen“

    Willy Reichert

  • „Die Zunge ist
    ein Dolch aus Fleisch“

    aus Spanien

  • „Kleine Bosheiten
    erhalten die Feindschaft“

    Volksmund

  • „Nur die Spötter und Verächter
    sind die wahren
    Tugendwächter“

    Klaus Klages

  • „Jeder hat gerade
    so viel Eitelkeit,
    wie es ihm an Verstand fehlt“

    Friedrich Nietzsche

  • „Das Fernsehen bringt
    Leute ins Wohnzimmer,
    die man nie zu sich einladen würde“

    nach Shirley MacLaine

  • „Jeder Mensch ist ein Clown -
    aber die wenigsten zeigen es“

    Charly Rivel

  • „Erst dann wird
    etwas böse, wenn es
    nicht mehr komisch ist“

    Peter Ustinov

  • „Abwesende sind immer
    im Unrecht“

    Philippe Destouches

  • „Man kann nicht alles glauben,
    was man hört - aber
    zum Weitererzählen reicht`s“

    Klaus Klages

  • „Leute, die das
    Gras wachsen hören,
    haben es meistens selber gesät“

    Peter Frankenfeld

  • „Vieles wird zusehends
    schlechter, anderes aber
    wegsehend nicht besser“

    Helmut Qualtinger

  • „Am Ende -
    sagen die Götter -
    siegen doch die Spötter“

    Joachim Ringelnatz

  • „Auf die bösen Menschen
    ist Verlass -
    sie ändern sich nicht“

    William Faulkner

  • „Konversation
    ist die Kunst zu reden,
    ohne zu denken“

    Victor de Kova

  • „Lügen ist die Kunst,
    der nackten Wahrheit
    etwas anzuziehn“

    Klaus Klages

  • „Nichts ist liebenswerter
    als Dummheit,
    die schweigt“

    Karl Heinrich Waggerl

  • „Der Feind wird gefährlich,
    wenn er anfängt,
    recht zu haben“

    Jacinto Benavente

  • „Die Mittelmäßigen
    greifen immer
    zu mäßigen Mitteln“

    Klaus Klages

  • „Leute sind
    die andere Art von Menschen“

    Klaus Klages

  • „Was der Narr
    im Kopf hat,
    hat er auch auf der Zunge“

    altdeutsches Sprichwort

  • „Dummheit befreit nicht
    vom Denken“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Lieber im Gespräch sein
    als ins Gerede kommen“

    Hans Horst Skuppy

  • „Interessante Selbstgespräche setzen einen
    klugen Partner voraus“

    Herbert George Wells

  • „Das schlimmste ist,
    keine Meinung zu haben,
    die man ändern könnte“

    Barao de Itararé

  • „Jeder schließt von sich
    auf andere und vergisst,
    dass es auch anständige Menschen gibt“

    Heinrich Zille

  • „Intelligenz ist gut verteilt:
    Jeder glaubt,
    genug zu haben“

    Szene-Spruch Cloppenburg

  • „Wer ein großes Maul hat,
    muss einen breiten Rücken haben“

    Redensart

  • „Keine Gier ist so alt
    wie die Neugier“

    Klaus Klages

  • „Nur ein Narr hört alles,
    was ihm zu Ohren kommt“

    Pierre Chamblain de Marivaux

  • „Was die Schelme nicht stehlen,
    das verderben die Narren“

    Annette von Droste-Hülshoff

  • „Auch der Dumme
    hat mal kluge Gedanken,
    aber er merkt es nicht“

    Danny Kaye

  • „Mit der Wahrheit
    kann man locker umgehn,
    lügen muss man ganz genau“

    Anton Kasper

  • „Wer seine Meinung
    noch nie geändert hat,
    hat vielleicht gar keine“

    Alfred Oder

  • „Mancher Wohltäter
    lässt sich ganz gern
    auf frischer Tat ertappen“

    Kuno Klaboschke

  • „Nichts ähnelt einem Weisen
    mehr als ein Narr,
    der den Mund hält“

    Franz v. Sales

  • „Der Starke hasst,
    der Schwache ist gehässig“

    Werner Mitsch

  • „Wer ein schlechtes
    Gedächtnis hat,
    spart sich viele Gewissensbisse“

    John Osborne

  • „Ungeschoren zu bleiben
    ist der Wunsch aller Schafe“

    Karl Kraus

  • „Jeder Fehler
    erscheint unglaublich dumm,
    wenn andere ihn machen“

    Georg Christian Lichtenberg

  • „Ein Dummer findet stets
    einen noch Dümmeren,
    der ihn bewundert“

    Voltaire

  • „Sich zu entschuldigen
    ist die beste Methode,
    das letzte Wort zu haben“

    Dell Crossword Puzzle

  • „Lieber ein Hofnarr -
    als Narren hofieren“

    aus dem Simplicissimus

  • „Wer in sich selbst
    verliebt ist,
    hat keine Rivalen“

    Weisheit

  • „Es gibt viele Esel,
    die keine Säcke tragen“

    Erkenntnis

  • „Pedanten spalten sogar
    das Haar in der Suppe“

    Klaus Klages

  • „Für Inkompetenz
    sind bei uns
    ganz andere zuständig“

    Kuno Klaboschke

  • „Sich zu entschuldigen
    ist die beste Grundlage
    für die nächste Beleidigung“

    Ambroce Bierce

  • „Nichts geben die Leute
    so großzügig wie Ratschläge“

    La Rochefoucauld

  • „Für Schadenfreude
    ist die Freude
    eigentlich zu schade“

    Werner Mitsch

  • „Dumme machen immer
    die gleiche Torheit,
    Kluge entdecken neue“

    Billy Wilder

  • „Nachahmung
    ist die aufrichtigste Form
    der Bewunderung“

    Colton

  • „Jeder redet mal Unsinn.
    Ein Unglück ist nur,
    es dauernd zu tun“

    Montaigne

  • „Wer nicht jammert,
    wird auch nicht bedauert“

    Jane Auston

  • „Wir sind immer stark genug,
    die Sorgen anderer
    zu ertragen“

    La Rochefoucauld

  • „Schade, dass ein Nachruf
    für Bewerbungen
    zu spät kommt“

    Klaus Klages

  • „Jedes Ding
    hat zwei Seiten.
    Mit Rechtsanwalt drei“

    Klaus Klages

  • „Nichts auf Erden
    ist so schwer zu halten
    wie der Mund“

    Ewald Balser

  • „Perfekte Ordnung
    führt zu
    perfektem Stillstand“

    Helmut Sihler

  • „Manche geben keine Ruhe,
    doch ihr Tun
    ist nur Getue“

    Erich Kästner

  • „Dummheiten
    können reizend sein,
    Dummheit nicht“

    Alberto Moravia

  • „Viele würden sich
    leichter entschließen,
    wenn sie wüssten, zu was“

    Aldous Huxley

  • „Der Geistreiche
    darf Dummheiten sagen,
    der Dummkopf muss“

    alte Weisheit

  • „Übertriebene
    Bescheidenheit
    ist auch Eitelkeit“

    August von Kotzebue

  • „Nichts ist
    so beruhigend
    wie ein fremdes Chaos“

    Klaus Klages

  • „Mancher ist so überzeugt,
    dass er nicht mehr weiß,
    wovon“

    Thomas Niederreuther

  • „Gegen Angriffe
    kann man sich wehren,
    gegen Lob ist man machtlos“

    Siegmund Freud

  • „Begehe keine Dummheit zweimal,
    die Auswahl ist doch
    groß genug“

    Jean-Paul Sartre

  • „Charakter
    ist die Fähigkeit,
    sich selbst im Weg zu stehen“

    Woody Allen

  • „Mit der Auswahl seiner
    Feinde kann man gar nicht
    vorsichtig genug sein“

    Oscar Flingal O`Flahertie Wills Wilde

  • „Allen ist das Denken erlaubt,
    aber vielen
    bleibt es erspart“

    Curt Goetz

  • „Wer kriecht,
    kann nicht stolpern“

    Behördenweisheit

  • „Die Leute,
    die niemals Zeit haben,
    tun am wenigsten“

    Georg Christoph Lichtenberg

  • „Man braucht zehn Genies,
    um etwas zu verkaufen.
    Aber nur einen Idioten,
    der`s kauft“

    Claude Hagelberg

  • „Alles ist komisch,
    solange es
    einem anderen passiert“

    Will Rogers

  • „Leute, die mit dem Fernsehen
    zufrieden sind,
    verdienen nichts Besseres“

    nach Ralph Waldo Emerson

  • „Der Durchschnittsmensch
    denkt immer,
    dass er keiner ist“

    Larry Lorenzoni

  • „Normal ist
    leichter Schwachsinn“

    Dr. Gerhard Behnsen

  • „Spott ist das
    Wetterleuchten
    der Verleumdung“

    Sprichwort

  • „Wer immer das letzte Wort hat,
    spricht irgendwann
    mit sich allein“

    Johnny Carson

  • „Den Galgen
    hat man abgeschafft,
    die Diebe sind geblieben“

    Sprichwort 1873

  • „Bescheidenheit
    ist eine Tugend,
    die man vor allem
    an anderen schätzt“

    La Rochefoucauld

  • „Mit leerem Kopf
    nickt es sich leichter“

    Philippe Petain

  • „Wer die Lacher
    auf seiner Seite hat,
    muss sie noch lange nicht
    hinter sich haben“

    Gerd W. Heyse

  • „Das Feigenblatt
    ist das Blatt der Feigen“

    Joachim Ringelnatz

  • „Controller sind Leute,
    die heute wissen,
    wie man`s gestern
    besser gemacht hätte“

    Bill Gates

  • „Nicht alle,
    denen etwas zu Kopf steigt,
    haben einen“

    Klaus Klages

  • „Dumme Gedanken hat jeder,
    nur der Weise
    verschweigt sie“

    Wilhelm Busch

  • „Ach, die Welt ist so geräumig,
    und der Kopf ist so beschränkt“

    Wilhelm Busch

  • „Der Charme
    ist die Chance
    der Hässlichen“

    Sigmund Graff

  • „Wer den Schaden hat,
    spottet jeder Beschreibung“

    Kuno Klaboschke

  • „Wer ein
    schlechtes Gedächtnis hat,
    erlebt viele Premieren“

    Axel v. Ambesser

  • „Gesegnet seien jene,
    die nichts zu sagen haben
    und den Mund halten.“

    Oscar Wilde

  • „Mancher, der heute
    eine saubere Weste trägt,
    hat sie gestern
    aus der Reinigung geholt“

    Otto Graf Lambsdorff

  • „Wenn Lügen
    wirklich kurze Beine hätten,
    gäbe es in Österreich
    nur Liliputaner“

    André Heller

  • „Mit einer Wohnung kann man
    einen Menschen genauso umbringen
    wie mit einer Axt“

    Heinrich Zille

  • „Kein Mensch ist nutzlos.
    Er kann immer noch
    als schlechtes Beispiel dienen“

    Klospruch Hbf. Köln

  • „Taucht ein Genie auf,
    verbünden sich
    die Dummköpfe“

    Jonathan Swift

  • „Mancher klagt über sein
    schwaches Gedächtnis, aber kaum
    einer über seinen schwachen
    Verstand“

    Anonymus

  • „Moralisten sind Menschen,
    die sich dort kratzen,
    wo es andere juckt“

    Samuel Becket

  • „Pünktlichkeit ist die Kunst,
    richtig abzuschätzen, um wieviel sich
    der andere verspäten wird“

    Bob Hope

  • „Wenn jeder nur
    an sich selber denkt,
    ist schließlich an alle gedacht“

    Statistisches Bundesamt

  • „Der Vorteil der Klugheit
    besteht darin,
    dass man sich dumm stellen kann“

    Kurt Tucholsky

  • „Wir lieben Menschen,
    die frei heraus sagen,
    was sie denken.
    Sofern sie genauso denken wie wir“

    Mark Twain

  • „Zwerge bleiben Zwerge,
    auch wenn sie
    auf den Alpen sitzen“

    August v. Kotzebue

  • „Erfahrung ist der Name,
    mit der jeder
    seine Dummheit bezeichnet“

    Oscar Wilde

  • „Wer nichts zu sagen hat,
    kann leicht
    ein guter Zuhörer sein“

    Klaus Klages

  • „Mancher weiß nichts,
    aber alles viel besser“

    frei nach Hans Habe

  • „Auch Wissenschaftler
    können sich irren -
    aber etwas genauer“

    Klaus Klages

  • „Fachleute sind immer böse,
    wenn dem Laien
    was einfällt“

    John Steinbeck

  • „Glaub an das
    Gute im Menschen -
    aber verlass dich aufs Schlechte“

    Alfred Polgar

  • „Wer zwischen
    den Stühlen sitzt,
    braucht kein Sofa“

    Klaus Staeck

  • „Der größte Trottel
    kann mehr fragen
    als man beantworten kann“

    Weisheit

  • „Man kann gar nicht
    früh genug erfahren,
    wie entbehrlich man ist“

    Johann Wolfgang v. Goethe

  • „Dein größter Feind
    ist deine Zunge“

    aus der Schweiz

  • „Wer in sich selbst verliebt ist,
    hat immer
    Flitterwochen“

    Klaus Klages

  • „Pünktliche Leute
    sind meistens geduldig -
    sie müssen
    auf die Unpünktlichen warten“

    Graffity

  • „Allen Leuten recht getan,
    ist Sauerkraut
    mit Lebertran“

    Peter Silie

  • „Wer auf
    fremde Kosten lacht,
    macht Schulden“

    aus Rumänien

  • „Ach, die Welt ist so geräumig
    und der Kopf
    ist so beschränkt“

    Wilhelm Busch

  • „Viele verlieren
    nicht den Verstand,
    weil sie keinen haben“

    Balthasar Gracián

  • „Die menschliche
    Dummheit
    ist international“

    Kurt Tucholsky

  • „Langweilig
    ist noch lange nicht
    ernsthaft“

    Kurt Tucholsky

  • „Arroganz ist die Kunst,
    auf seine eigene Dummheit
    stolz zu sein“

    Ted Bates

  • „Gedanken
    springen wie Flöhe,
    aber beißen nicht jeden“

    George Bernard Shaw

  • „Ein Kompliment
    ist der Sieg der Höflichkeit
    über die Ehrlichkeit“

    Ralph Boller

  • „Dummheit
    ist auch eine Art
    Begabung“

    Wilhelm Busch

  • „Wer meint,
    dass er nie irrt,
    der irrt“

    Peter Silie

  • „Wer beim Streit
    zuerst den Mund hält,
    ist besser erzogen“

    Hannes Androsch

  • „Vieles hätte ich verstanden,
    wenn man es mir nicht
    erklärt hätte“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Eine selbstbewusste
    Gesellschaft
    kann viele Narren ertragen“

    John Steinbeck

  • „Mancher übt Jonglieren
    und lernt doch nur
    das Bücken“

    Harry Mulisch

  • „Jede Dummheit
    findet einen,
    der sie macht“

    Theodor Fontane

  • „Es kann passieren,
    was will:
    Einer hat es immer kommen seh`n“

    Fernandel

  • „Manche
    missbrauchen ihr Anrecht
    auf Dummheit“

    Dieter Hildebrandt

  • „Es gibt
    mehr Leerdenker
    als Querdenker“

    Klaus Klages

  • „Wer den Kopf
    in den Sand steckt,
    ist unübersehbar“

    Klaus Klages

  • „Arroganz
    ist die Perücke
    geistiger Kahlheit“

    Peter Frankenfeld

  • „Manchen Menschen
    fehlen nur einige Laster,
    um vollkommen zu sein“

    Marquise de Sévigné

  • „Falsche Bescheidenheit
    ist die netteste
    unter den Lügen“

    Nicolas Chamfort

  • „Manche Leute
    wissen gar nichts,
    aber immer alles besser“

    Hau Tscho Hi

  • „Gepriesen sei,
    wer nichts zu sagen hat
    und dies nicht beweisen will“

    George Eliot

  • „Nichts fällt einem zu,
    auch die Dummheit
    muss man erst machen“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Es geht nie sauber zu,
    wenn eine Hand
    die andere wäscht“

    Klaus Klages

  • „Der Klatsch
    ist das einzige Geräusch,
    das schneller ist als der Schall“

    Graf Fito

  • „Das schönste Geheimnis:
    Genie zu sein
    und es als einziger zu wissen“

    Mark Twain

  • „Lob macht
    gute Menschen besser
    und schlechte schlechter.“

    Thomas Fuller

  • „Rache ist süß
    und macht trotzdem
    nicht dick“

    Gräfin Fito

  • „Ahnungslosigkeit
    ist eine gute Waffe“

    Nathalie Sarraute

  • „Festredner sind Leute,
    die im Schlaf
    anderer Menschen reden“

    Jerry Lewis

  • „Herr, vergib ihnen,
    denn sie wissen,
    was sie tun.“

    Karl Kraus

  • „Wer lange schweigt,
    wird lange
    für klug gehalten“

    Oscar Wilde

  • „Sei reizend
    zu deinen Feinden:
    nichts ärgert sie mehr“

    Carl Orff

  • „Mancher ist so überzeugt,
    dass er nicht mehr weiß,
    wovon“

    Thomas Niederreuther

  • „Es kann passieren, was will:
    Es gibt immer einen,
    der es kommen sah“

    Fernandel

  • „Alle Welt
    kennt McDonald`s,
    aber kein Schwein
    kennt Macbeth“

    Klaus Klages

  • „Gute Beziehungen
    schaden nur dem,
    der sie nicht hat“

    Klaus Klages

  • „Es gibt kaum etwas Schöneres,
    als einem schweigenden Dummkopf
    zuzuhören“

    Helmut Qualinter

  • „Für jede Dummheit
    findet sich einer,
    der sie macht“

    Loriot

  • „Künstliche Intelligenz
    ist kein Ersatz
    für natürliche Dummheit“

    Wes Smith

  • „Auf jedem Lokus
    ein Handy -
    what a modus vivendi“

    Klaus Klages

  • „Wer nichts zu sagen
    hat, kann leicht ein
    guter Zuhörer sein“

    Klaus Klages

  • „Dass sich Theoretiker schneller
    vermehren, beweist die Praxis“

    Klaus Klages

  • „Mancher weiß nichts, aber
    alles viel besser“

    frei nach Hans Habe

  • „Und als er in den
    Spiegel sah, graute dem Morgen“

    Klaus Klages

  • „Manche haben Bücher wie
    die Eunuchen einen Harem“

    Victor Hugo

  • „Die meisten Weltverbesserer können keinen
    Nagel in die Wand schlagen“

    Henrik Ibsen

  • „Bei der Suche nach
    Konsens entsteht viel Nonsens“

    Klaus Klages

  • „Manche Leute sind zu zuverlässig,
    dass sie auch pünktlich versagen“

    Walt Disney

  • „Die wahren Gesichtspunkte sind Sommersprossen“

    Kuno Klaboschke

  • „Die meisten Computerprobleme sitzen
    zwischen Tastatur und Stuhl“

    Peter Silie

  • „Sehen kann jeder
    - nur mit
    dem Einsehen hapert`s“

    Klaus Klages

  • „Im Fernseh-Zeitalter kann
    eine gute Friseuse
    die Wahlen entscheiden“

    James Stewart

  • „Viele verlieren nicht
    den Verstand, weil
    sie keinen haben“

    Balthasar Gracián

  • „Arroganz ist die Kunst,
    auf seine eigene Dummheit
    stolz zu sein“

    Ted Bates

  • „Die Würde des Menschen
    ist unantastbar - das
    Tastbare ist unwürdig“

    Klaus Klages

  • „Schmeichelei ist eine Bestätigung
    nicht vorhandener Vorzüge“

    Erik Ode

  • „Das Fernsehen erzieht die
    Kinder, zum Sitzenbleiben“

    Klaus Klages

  • „Gedanken springen wie Flöhe,
    aber beißen nicht jeden“

    George Bernard Shaw

  • „Warum bekommt man Falten im
    Gesicht - wo doch am
    Po so viel Platz ist“

    Gräfin Fito

  • „Bakterien vermehren sich durch
    Zellteilung, Beamte durch Arbeitsteilung“

    Jerry Lewis

  • „Stolze Menschen verirren sich
    lieber als nach dem
    Weg zu fragen“

    Winston Churchill

  • „Zynismus entsteht, wenn
    ein heißes Gefühl
    kalt geduscht wird“

    Alberto Soro

  • „Spontanität muss gut überlegt sein“

    Mike MacLean

  • „Die feine Gesellschaft besteht
    aus Langweilern und Gelangweilten“

    frei nach Lord Byron

  • „Stolz ist die Maske
    der eigenen Fehler“

    Talmud

  • „Ordnung ist das halbe Leben
    - der Rest ist suchen“

    Klaus Klages

  • „Das Leben des Pessimisten
    ist ein einziges Neinerlei“

    Klaus Klages

  • „Ein Viertelstündchen ist
    immer länger als
    die viertel Stunde“

    Georg Friedrich Lichtenberg

  • „Jede Dummheit findet einen,
    der sie macht“

    Theodor Fontane

  • „Spitzensportler haben ein
    breites Kreuz -
    wegen der Werbefläche“

    Oliver Hassenkamp

  • „Es kann passieren, was
    will: Einer hat es
    immer kommen seh`n“

    Fernandel

  • „Am meisten gelogen wird
    vor dem Untersuchungsrichter und
    auf dem Grabstein“

    Arthur Miller

  • „Es gibt mehr
    Leerdenker als Querdenker“

    Klaus Klages

  • „Lieber Gott, gib mir
    Geduld - aber sofort“

    Harry Spotter

  • „Vorurteile ersparen einem das Nachdenken“

    Sebastian Hartz

  • „Liebe ist die einzige Sklaverei,
    die als Vergnügen empfunden wird“

    George Bernard Shaw

  • „Arroganz ist die
    Perücke geistiger Kahlheit“

    Peter Frankenfeld

  • „Manchen Menschen fehlen nur einige
    Laster, um vollkommen zu sein“

    Marquise de Sévigné

  • „Recht haben und Recht
    bekommen ist dreierlei“

    Willy Mondré

  • „Man kann den Gürtel
    nicht enger schnallen, solange
    die Bäuche dick sind“

    Johannes Gross

  • „Man muss was
    sein, wenn man
    was scheinen will“

    Ludwig van Beethoven

  • „Alle Denkmäler sind hohl“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Das Lächeln der Mona
    Lisa gilt denen, die
    es enträtseln wollen“

    Hans Kudszus

  • „Der beste Autofahrer sitzt
    immer auf dem Beifahrersitz“

    A.D.A.C.

  • „Erst seit ich liebe,
    weiß ich, dass auch
    das nichts nützt“

    Iris Murdoch

  • „Das Fernsehprogramm ist
    o.k., wenn man
    beide Augen zudrückt“

    Klaus Klages

  • „Gepriesen sei, wer nichts
    zu sagen hat und
    dies nicht beweisen will“

    George Eliot

  • „Mir nach - ich
    stehe hinter euch“

    Graf Fito

  • „Der Klatsch ist das
    einzige Geräusch, das schneller
    ist als der Schall“

    Graf Fito

  • „Schön an der Nouvelle
    Cuisine: Endlich kommt auch
    das Geschirr zur Geltung“

    Hans-Joachim Kulenkampff

  • „Je fester der Griff,
    desto loser die Absicht“

    Hau Tscho Hi

  • „Das Gewissen ist
    eine Schwiegermutter, deren
    Besuch niemals endet“

    Henry Louis Mencken

  • „Waschmaschinen haben mehr zur
    Befreiung der Frau beigetragen
    als alle Revolutionen“

    Jean Duché

  • „Die Ehe ist kein
    Gefängnis, sondern ein Arbeitslager“

    Ephraim Kishon

  • „In der Jugend steckt
    nix drin - und
    das will raus“

    Frank Trost

  • „Keine Gnade mit denen,
    die nichts erforscht haben
    und doch reden“

    Bert Brecht

  • „Festredner sind Leute,
    die im Schlaf
    anderer Menschen reden“

    Jerry Lewis

  • „Herr, vergib ihnen,
    denn sie wissen,
    was sie tun.“

    Karl Kraus

  • „Die ersten Menschen waren
    nicht die letzten Affen“

    Erich Kästner

  • „Keine Schneeflocke in der
    Lawine fühlt sich verantwortlich“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Die Werbung ist
    ein kategorischer Suggestiv“

    Klaus Klages

  • „Je näher an Rom,
    desto lauter die Christen“

    Poggio Bracciolini

  • „In Amerika sind
    die Kirchen Kosmetiksalons
    für die Seelen“

    Thomas Niederreuther

  • „Dumme Menschen sind
    vor allem Geistesblitz-Ableiter“

    Klaus Klages

  • „Im Grunde ist nur
    das Unnütze von Dauer“

    Karl Heinrich Waggerl

  • „Wenn junge Leute Musik hören,
    müsste es eine Schallmauer geben“

    Klaus Klages

  • „Der hundertprozentige Amerikaner ist
    ein neunzigprozentiger Idiot“

    George Bernard Shaw

  • „Die meisten Kranken gehen
    zum Arzt, nur die
    Erkälteten gehen ins Theater“

    Günter Strack

  • „Was war der erste
    Mann auf dem Mond?
    Ein guter Anfang“

    Alice Schwarzer

  • „Alles geht elektrisch. Nur die
    Elektrizität, die geht mit Öl“

    Werner Mitsch

  • „Kein Mensch ist
    so wichtig wie
    er sich nimmt“

    Immanuel Kant

  • „Mief ist die
    Herzenswärme des Spießers“

    Gerhard Uhlenbruck

  • „Umgangsformen sind Formen, die
    immer mehr umgangen werden“

    Oliver Hassenkamp

  • „Große Menschen sind stolz
    - die kleinen eitel“

    Lord Byron

  • „Es gibt TV-Programme, bei denen
    man seine eingeschlafenen Füße beneidet“

    Robert Lembke

  • „Wer die Nadel gefunden hat,
    macht den Heuhaufen gerne größer“

    H.-J. Quadbeck-Seeger

  • „Nichts hält länger
    als ein Provisorium“

    Markus Ronner

  • „Der Lorbeer ist ein
    sehr schnell welkendes Gemüse“

    Giovanni Guareschi

  • „Mit Nachbeten und Nachahmen
    fängt jeder an“

    Jean Paul

  • „Kirchen preisen die Ehe
    - Rechtsanwälte die Scheidung“

    Klaus Klages

  • „Nostalgie ist, wenn der
    Kellner "Rheinlachs" empfiehlt“

    frei nach Werner Schneyder

  • „In manchen Familien sind Hunde
    mit Stammbaum eine Art Adelsersatz“

    Oliver Hassenkamp

  • „Besserwisser sind meistens Schlechtermacher“

    Paul Hubschmid

  • „Wenn man gebraucht wird,
    rieseln Komplimente wie Konfetti“

    Toni Impekoven

  • „Das Fernsehen hat die
    Deppen sesshaft gemacht“

    Klaus Klages

  • „Ohne Vorschuss schießt kein Rechtsanwalt“

    Kuno Klaboschke

  • „Auch Kränkungen wollen
    gelernt sein: je
    freundlicher, desto tiefer“

    Martin Walser

  • „Beständigkeit ist die letzte
    Zuflucht des Phantasielosen“

    Oscar Wilde

  • „Klatschen heißt anderer
    Leute Sünden beichten“

    Wilhelm Busch

  • „Zu viel Wodka macht
    aus allen Menschen Russen“

    Ivan Rebrov

  • „Würde ist mehr
    als ein Konjunktiv“

    Fred Hermsdorf

  • „Freigiebigkeit ist häufig nur
    Eitelkeit des Gebens“

    Francois de la Rochefoucauld

  • „Wenn Hausarbeit Spielerei ist,
    warum spielen dann die
    Männer nie mit“

    Gräfin Fito

  • „Komisch ist alles, was scheitert“

    Loriot

  • „Das Gegenteil der Heiligen
    sind nicht die Sünder,
    sondern die Scheinheiligen“

    Glenn Close

  • „Ehe man den Kopf
    schüttelt, sollte man prüfen,
    ob einer vorhanden ist“

    Truman Capote

  • „Konversation ist die
    Kunst zu reden,
    ohne zu denken.“

    Victor de Kowa

  • „Der Mensch ist
    ein durch die
    Zensur gerutschter Affe“

    Gabriel Laub

  • „Zum Lachen reizt alles,
    was haarscharf daneben geht“

    Loriot

  • „Immer ist die Albernheit des
    Narren der Schleifstein der Witzigen“

    William Shakespeare

  • „Mit der Hässlichen
    begeht man eher
    Buße als Sünde“

    aus Italien

  • „Tonangebend sind heutzutage nur
    noch die Handys“

    Klaus Klages

  • „Nichts ist so ungewiss
    oder so wertlos wie
    das Urteil des Pöbels“

    Livius

  • „Besonders hochgetragene Köpfe
    sind wahrscheinlich hohl“

    Helmut Qualtinger

  • „Talent macht erst Spaß,
    wenn man sieht, wie
    sich die anderen abrackern
    müssen“

    Klaus Klages

  • „Der Sport ist
    dazu da, dass
    man gesünder stirbt“

    Ludwig Prokop

  • „Die Christen glauben an
    Gott und an Lotto“

    Kuno Klaboschke

  • „Nichts ist sicherer
    als der Tod
    und die Steuern“

    Benjamin Franklin

  • „Menschen mit verstellbaren Ohren
    nennt man Esel“

    Werner Mitsch

  • „Aschehaufen haben es gern,
    wenn man sie für
    erloschene Vulkane hält“

    Wieslaw Brudzinski

  • „Es gibt nichts Praktischeres
    als eine gute Theorie“

    Immanuel Kant

  • „Zorn macht langweilige Menschen geistreich“

    Francis Bacon

  • „Man trifft selten Leute,
    die nichts zu sagen
    haben und das auch
    tun“

    Anna Magnani

  • „Was es alles gibt,
    das ich nicht brauche“

    Aristoteles

  • „Stolze Menschen verlaufen sich
    lieber als nach dem
    Weg zu fragen“

    Charles Churchill

  • „Ein Kritiker ist ein Mann
    ohne Beine, der Laufen lehrt“

    Channing Pollock

  • „Wer zuletzt lacht, lacht
    sich ins Fäustchen“

    Gerhard Uhlenbruck

  • „Klugsein hat noch keinen
    gehindert, Dummheiten zu machen“

    Stefan Zweig

  • „Das Gegenteil von gut ist
    nicht böse, sondern gut gemeint“

    Kurt Tucholsky

  • „Mittelmäßige Geister verurteilen meist alles,
    was über ihren Horizont geht“

    Francois Duc de la Rochefoucauld

  • „Niemand irrt für sich
    allein. Er verbreitet seinen
    Unsinn auch in seiner
    Umgebung“

    Lucius Annaeus Seneca

  • „Kann man von abhängigen
    Menschen unabhängige Meinungen erwarten?“

    Werner Braun

  • „Psychoanalyse geht immer aufs
    Konto des Therapeuten“

    Klaus Klages

  • „Als erstes im Bankgeschäft lernt
    man den Respekt vor Nullen“

    Carl Fürstenberg

  • „Ich danke Gott,
    dass ich an
    Schwierigkeiten gewöhnt bin“

    Oliver Cromwell

  • „Es ist erfreulich,
    wenn hässliche Menschen
    ihr Gesicht verlieren“

    Klaus Klages

  • „Die beste Informationsquelle sind Leute,
    die versprochen haben, nichts weiterzusagen“

    Marcel Mart

  • „Es gibt ein Lachen,
    das sich wie der
    Klang gefälschter Münzen anhört“

    Edmond Huot de Goncourt

  • „Man versehe mich mit
    Luxus, auf alles andere
    kann ich verzichten“

    Oscar Wilde

  • „Das Ich und Mich,
    das Mir und Mein
    regiert in dieser Welt
    allein“

    Sprichwort

  • „Der Stein der Weisen
    sieht dem Stein der
    Narren zum Verwechseln ähnlich“

    Joachim Ringelnatz

  • „In einem Sportwagen kann
    man von unten auf
    die Leute herabsehen“

    nach Robert Lembke

  • „Der Papst ist der einzige
    Manager, der seinen Chef nie
    sieht, nicht mal zur Weihnachtsfeier“

    Oliver Hassenkamp

  • „Ein Kopf, der sich
    im Stolze höht, stofflich
    nah dem Holze steht“

    Sigbert Latzel

  • „Mit Statistiken kann man
    alles beweisen - auch
    das Gegenteil davon“

    James Callaghan

  • „Dummheit, die man bei anderen
    sieht, wirkt erhebend aufs Gemüt“

    Wilhelm Busch

  • „Manche Menschen kann man
    nicht beschreiben, die muss
    man erlebt haben“

    Gräfin Fito

  • „Alles wird teurer,
    nur die Ausreden
    werden immer billiger“

    Hans-Joachim Rauschenbach

  • „Wer langsamer Auto fährt als
    ich, ist ein Idiot -
    wer schneller fährt, ein Verrückter“

    George Carlin

  • „Komisch: die Kleinkarierten
    sind immer linientreu“

    Klaus Klages

  • „Ein Kluger kann sich
    dumm stellen, aber der
    Dumme wirkt echter“

    Graf Fito

  • „Avantgardisten wissen nicht, wohin
    sie wollen, sind aber
    als erste da“

    Peter Silie

  • „Dass immer der Klügere nachgibt,
    begründet die Weltherrschaft der Frauen“

    Graf Fito

  • „Von den Schlechten verlacht
    zu werden, ist fast
    schon ein Lob“

    Erasmus von Rotterdam

  • „Das Wort Heucheln klingt
    schlecht - darum nennt
    man es Takt“

    Carl Spittler

  • „Nenne nicht Böswilligkeit,
    was mit Dummheit
    hinreichend erklärbar ist“

    Aopkryph

  • „Nur ein Unvorsichtiger zeigt
    Geist vor Leuten, die
    er nicht kennt“

    Helvetius

  • „Lügen kann man beichten,
    die Wahrheit muss man
    für sich behalten“

    Emil Steinberger

  • „Bildung kommt von Bildschirm,
    nicht vom Buch -
    sonst müsste es ja
    Buchung heißen“

    Dieter Hildebrandt

  • „Mancher lernt`s nie -
    und einige noch später“

    Peter Silie

  • „Warum muss man für Besuche
    beim Hellseher einen Termin vereinbaren?“

    ? ?

  • „Manchmal kann man sich
    gar nicht so dumm
    stellen, wie`s kommt“

    Graf Fito

  • „Auch wer Pech hat,
    kann anderen eine Freude
    machen - Schadenfreude“

    Klaus Klages

  • „Was die Zeit dem
    Menschen an Haar entzieht,
    das ersetzt sie ihm
    an Witz“

    William Shakespeare

  • „Aus Gefälligkeit werden weit mehr
    Schurken als aus schlechten Grundsätzen“

    Johann Gottfried Seume

  • „Viel von sich reden
    kann auch ein Mittel
    sein, sich zu verbergen“

    Friedrich Nietzsche

  • „Gar nicht von sich
    zu reden, ist eine
    sehr vornehme Heuchelei“

    Friedrich Nietzsche

  • „Wer den kleinsten Teil seines
    Geheimnisses hingibt, hat den anderen
    nicht mehr in seiner Gewalt“

    Jean Paul

  • „Es gibt Menschen, die
    auf hinreißende Weise Blödes
    von sich geben“

    Marcel Reich-Ranicki

  • „Am tiefsten werden die heiligen
    Kühe von den Ochsen verehrt“

    Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger