• „Es ist leicht,
    das Leben schwer zu nehmen“

    Curt Goetz

  • „Aller Unfug
    ist schwer“

    Peter Frankenfeld

  • „Es geht nichts
    über eine ordentliche Schlamperei“

    Kuno Klaboschke

  • „Lieber wach in der Wüste
    als schlafend im Paradies“

    Waldemar Bonsels

  • „Viele Situationen
    sind erst da,
    wenn sie gekommen sind“

    Peter Silie

  • „Was wir Realität nennen,
    ist oft nur die Wirklichkeit“

    Kuno Klaboschke

  • „Astrologen sind Leute,
    denen die Sterne
    nicht schnuppe sind“

    Klaus Klages

  • „Nicht alles, was hinkt,
    ist ein Vergleich“

    Peter Voß

  • „Wer am Ende ist,
    kann wenigstens
    von vorne anfangen“

    K. Lauer

  • „Lieber ein
    schlechter Gewinner
    als ein guter Verlierer“

    Peter Silie

  • „Bei den Chemikern
    ist das wahre Problem
    immer die Lösung“

    Kuno Klaboschke

  • „Lieber Rosinen im Kopf
    als Haare im Kuchen“

    Graf Fito

  • „Ich hasse das Chaos,
    aber das Chaos liebt mich“

    Graf Fito

  • „Man kann gegen
    den Strom schwimmen,
    aber nie gegen die Stromrechnung“

    Klaus Klages

  • „Geliebtes Chaos,
    du bist schon in Ordnung“

    Anja Stachowski

  • „Ob Sonnenschein,
    ob Sternenfunkel -
    im Tunnel ist es immer dunkel“

    Erich Kästner

  • „Der leise Marx
    war in der Praxis
    lauter Murks“

    Kuno Klaboschke

  • „Ohne Strom müssten wir
    bei Kerzenlicht fernsehn“

    Gräfin Fito

  • „Am Anfang war das Wort.
    Am Ende die Talk-Show“

    Klaus Klages

  • „Es sind so viele,
    die sich von Vater Staat
    bemuttern lassen“

    Klaus Klages

  • „In der Regel
    suchen wir am liebsten
    nach Ausnahmen“

    Klaus Klages

  • „Wie man sich verzettelt,
    steht auf einem
    ganz anderen Blatt“

    Kuno Klaboschke

  • „Nicht jeder,
    der weggeht,
    ist fortgeschritten“

    Kuno Klaboschke

  • „Wehret
    den Anfängern“

    Graf Fito

  • „Gedanken sind zollfrei,
    aber man hat doch
    Scherereien“

    Karl Kraus

  • „Unter den Rednern
    gibt es ausgesprochen
    viele Schwätzer“

    Klaus Klages

  • „Fernsehen ist das
    einzige Schlafmittel,
    das man mit den Augen einnimmt“

    Vittorio de Sica

  • „Theoretiker
    sind Menschen,
    die praktisch nur denken“

    Werner Mitsch

  • „Kaiser Nero war ein
    ansteckender Römer“

    Kuno Klaboschke

  • „Man kann nicht alles haben -
    wo sollte man`s hintun“

    Steven Wright

  • „Das Prinzip,
    auf dem viele herumreiten,
    ist ein alter ego“

    Klaus Klages

  • „Wenn so viel geredet wird,
    kommt keine Konversation zustande“

    Yogi Berra

  • „Ein dummes Gesicht
    und gute Manieren
    sind besser als gar nichts“

    Kuno Klaboschke

  • „Ich möchte wieder sein,
    was ich mal war,
    als ich werden wollte,
    was ich bin“

    Graffity London

  • „Manche Leute
    wollen immer glänzen,
    obwohl sie keinen Schimmer haben“

    Heinz Erhardt

  • „Wer am Ende ist,
    kann wenigstens
    von vorn anfangen“

    Graffity

  • „Das Leben hat nicht nur
    Schattenseiten,
    sondern auch Nachteile“

    Szene-Spruch Elmshorn

  • „Teamwork heißt,
    dass alle teamen
    und einer wörkt“

    Kuno Klaboschke

  • „Was den Leuten oft fehlt,
    ist das Menschliche“

    Kuno Klaboschke

  • „Was ist schon
    der eiserne Wille
    gegen bleierne Müdigkeit“

    Klaus Klages

  • „Man muss das Beste hoffen,
    das Schlimmste
    kommt von ganz alleine“

    Sprichwort

  • „Passbilder sind die
    Rache des Fotografen
    an den Gesichtern“

    Joachim Ringelnatz

  • „Zu diesem Leben
    muss man geboren sein“

    Werner Mitsch

  • „Wer seine Grenzen kennt,
    müsste öfter
    den Zöllner bestechen“

    Klaus Klages

  • „Das Internet
    ist eventuell
    im Winter nett“

    Kuno Klaboschke

  • „Die Steigerung von arg
    ist Ärger“

    Klaus Klages

  • „Die Ausreden
    sind heute so billig,
    dass sie sich jeder leisten kann“

    Kuno Klaboschke

  • „Der Spezialist weiß
    von immer weniger immer mehr,
    bis er von gar nichts alles weiß“

    Werner Finck

  • „Unter den Einsilbigen
    ist der Zweisilbige
    Schwätzer“

    Kuno Klaboschke

  • „Unerforscht ist
    auch die Dunkelziffer
    der Hellseher“

    Kuno Klaboschke

  • „Der noch Klügere
    gibt nur vor,
    dass er nachgibt“

    Kuno Klaboschke

  • „Wenn du zwei linke Hände hast,
    studiere die Rechte“

    Anwaltskammer Lüdenscheid

  • „Schlechten Erfahrungen
    kann man nur trauen,
    wenn man sie selber gemacht hat“

    Klaus Klages

  • „Solange man mit dem Fernsehen
    keine Fliegen erschlagen kann,
    ersetzt es nicht die Zeitung“

    aufgeschnappt von Pieter Kunheim

  • „Wenn die Ideen wüssten,
    was die Leute
    aus ihnen machen“

    Klaus Klages

  • „Passfotos heißen so,
    obwohl sie
    keinem passen“

    Klaus Klages

  • „Striptease ist
    Modellstehn für Leute,
    die keine Maler sind“

    Jerry Lewis

  • „Es wäre gut,
    wenn die Andersdenkenden
    auch woanders denken“

    Kuno Klaboschke

  • „Brillen sind
    der Sieg der Neugier
    über die Eitelkeit“

    Robert Lembke

  • „Wenn`s Paparazzi gibt,
    muss es auch
    Mamarazzi geben“

    Kuno Klaboschke

  • „Irren ist menschlich,
    aber das totale Chaos
    schafft nur der Computer“

    Klaus Klages

  • „Das Gute am Internet:
    Du kommst mit Leuten zusammen
    und musst doch keinen ausgeben“

    Kuno Klaboschke

  • „Man kann nicht alles
    auf einmal tun,
    aber lassen“

    Ministerial-Erlass

  • „Das Fernsehen
    macht den Menschen
    zum homo zappiens“

    Kuno Klaboschke

  • „Viele tun etwas
    nur deshalb nicht,
    weil es ihnen keiner verbietet“

    Helmut Qualtinger

  • „Alle Pilze
    kann man essen,
    aber manche nur einmal“

    Graf Fito

  • „Wer alles
    auf den Kopf stellt,
    hat selber keinen“

    Klaus Klages

  • „Kleptomanen
    nehmen alles ganz leicht“

    Kuno Klaboschke

  • „Die Pflicht ruft-
    oder hat sie nur geflüstert?“

    Klaus Klages

  • „Privatfernsehen
    ist organisiertes
    Versprechen“

    Klaus Klages

  • „Es genügt nicht,
    keine Ahnung zu haben,
    man muss auch
    anderer Meinung sein“

    Klaus Klages

  • „Erst schließen wir
    die Augen,
    dann sehn wir weiter“

    Klaus Klages

  • „Der Irrtum
    ist ein entfernter Bekannter“

    Klaus Klages

  • „Seit es Fernsehen gibt,
    ist es schön, dass man
    wieder abschalten kann“

    Kuno Klaboschke

  • „Ohne Licht
    kann keiner
    über seinen Schatten springen“

    Klaus Klages

  • „Da geht man in sich -
    und keiner ist da“

    Klaus Klages

  • „Freiheit ist immer mehr
    als man darf“

    Graffity

  • „Zum Glück ist alles
    nur halb so doppelt“

    Graffity

  • „Wo jeder jemand ist,
    ist keiner sehr viel“

    Klaus Klages

  • „Es ist nicht
    alles himmlisch,
    was von oben kommt“

    Klaus Klages

  • „Graffity ist,
    wenn Teufel
    Engel an die Wand malen“

    Klaus Klages

  • „Was kann ein Tag
    schon bringen,
    der mit Aufstehn anfängt?“

    Graf Fito

  • „Das Internet bringt Menschen
    so zusammen, dass sie bleiben können, wo sie wollen“

    Klaus Klages

  • „Mancher ist schon
    ganz allein
    in schlechter Gesellschaft“

    Graf Fito

  • „Sicher ist,
    dass nichts sicher ist.
    Selbst das nicht“

    Joachim Ringelnatz

  • „Wer den Hering
    nicht ehrt,
    ist den Hummer nicht wert“

    Bismarck

  • „Wenn mich alle würden,
    die mich mal könnten,
    käme ich nicht mehr zum Sitzen“

    Helmut Qualtinger

  • „Die Menschen sind gut,
    aber die Leute
    sind schlecht“

    Robert Lembke

  • „Seid internet
    zueinander“

    Klaus Klages

  • „Das Ei des Kolumbus
    ist auch nicht an einem Tag
    vom Himmel gefallen“

    Stilblüte

  • „Wer nicht beißen kann,
    soll auch nicht knurren“

    Kassenzahnärztliche Vereinigung

  • „Fürchtest du das Rind,
    das tolle, nähre dich
    von deutscher Scholle“

    Klaus Klages

  • „Fliegen ist ungefährlich,
    wenn man genauso oft landet,
    wie man gestartet ist“

    Kuno Klaboschke

  • „In Fürth oder wo
    hat der Wirt oder wer
    sein Weib oder wen
    derschlagen oder was“

    aus den Fliegenden Blättern

  • „Der Venus von Milo
    fehln ein paar Kilo.
    Man muss sich der Armen
    deshalb erbarmen“

    Klaus Klages

  • „Kann sein,
    dass ich Fehler habe.
    Mich irren ist keiner davon“

    Jimmy Hoffa

  • „Besser
    als Notlügen
    ist überhaupt not lügen“

    Klaus Klages

  • „Manchmal kauert er banal
    nur so da
    und lauert kal“

    Kuno Klaboschke

  • „Entweder konsequent
    oder inkonsequent,
    aber das ewige Hin und Her hört auf“

    Mensa-Klo Klagenfurt

  • „Das Niveau ist zwar hoch,
    aber keiner ist drauf“

    Graf Fito

  • „Was mir recht ist,
    ist leider nie billig“

    Graffity

  • „In der Weite
    spielte leise einer
    saitenweise Geige“

    Klaus Klages

  • „Wer außer sich ist,
    sollte in sich gehen“

    Lebensweisheit

  • „Viele kommen
    vom Holzweg
    direkt in die Sackgasse“

    Heinz Erhard

  • „Nur die Dunkelheit
    ist echt.
    Das Licht scheint nur so“

    Ännchen von Kalau

  • „Der Zweck
    heiligt höchstens
    die Waschmittel“

    Helmut Qualtinger

  • „Ich kann gar nicht
    verloren gehen -
    jeder sagt mir,
    wo`s langgeht“

    Johnny Rupe

  • „Jede Brücke ist nur
    eine Übergangslösung“

    Klaus Klages

  • „Wie kann man wach sein,
    wenn das Talent
    noch schläft?“

    Klaus Klages

  • „Das Prinzip,
    auf dem viele rumreiten,
    ist ein lahmer Gaul“

    Klaus Klages

  • „Auch besessene Vegetarier
    beißen nicht gern
    ins Gras“

    Joachim Ringelnatz

  • „Er nahm Bezug
    auf sein Kopfkissen
    und schlief weiter“

    Klaus Klages

  • „Wer in sich geht,
    darf nicht erschrecken,
    wenn er ankommt“

    Strandgut

  • „Wenn alle Stricke reißen,
    häng ich mich auf“

    Johann Nestroy

  • „Jeder hat mal
    klein angefangen,
    ich zum Beispiel als Baby“

    Heinz Erhard

  • „Man muss das Chaos nehmen
    wie es ist“

    Klaus Klages

  • „Lieber von Picasso gemalt
    als vom Schicksal gezeichnet“

    Graffity

  • „Nicht mit jedem Zeitgenossen
    hat man seine Zeit
    genossen“

    Klaus Klages

  • „Höre auf jeden Rat
    und befolge keinen!
    Also auch diesen nicht“

    Roda Roda

  • „Nenne mir deinen Namen
    und ich sage dir,
    wie du heißt“

    Klaus Klages

  • „Übermorgen
    bekommen Sie
    mein endgültiges Vielleicht“

    Klaus Klages

  • „Es ist schwer,
    Menschen hinters Licht zu führen,
    sobald es ihnen aufgegangen ist“

    Alfred Polgar

  • „Wenn es Buhmänner gibt,
    muss es auch
    Buhfrauen geben“

    Klaus Klages

  • „Das Problem beim Nichtstun ist,
    dass man nicht weiß,
    wann man fertig ist“

    Opa Artur

  • „Nicht jeder
    betrunkene Soldat
    ist ein Blauhelm“

    Klaus Klages

  • „Wie kann ich wissen,
    was ich meine, bevor ich höre,
    was ich sage“

    aufgelesen von Harry Cantin

  • „Ist das Geld
    bis Lenz nicht sauer,
    kauft sich einen Benz der Bauer“

    Klaus Klages

  • „Eine Souffleuse
    muss sich viel
    nachsagen lassen“

    anonym

  • „Nicht alles,
    was man kommen sieht,
    kommt“

    Klaus Klages

  • „Gewissensbisse heißt,
    dass uns ein gewisses
    Wissen beißt“

    Klaus Klages

  • „Halb so schlimm
    ist fast schon
    doppelt so gut“

    Peter Silie

  • „Nichts ist so wichtig,
    dass man das Abwarten
    übereilen sollte“

    Kuno Klaboschke

  • „Bei der Suche
    nach Konsens
    entsteht viel Nonsens“

    Klaus Klages

  • „Wer sich vergisst,
    bleibt meistens
    in Erinnerung“

    Peter Silie

  • „Wenn jemand zu gut ist,
    dann ist das
    auch wieder schlecht“

    Peter Silie

  • „Eine schlechte Empfehlung
    ist immer
    ein Unrat“

    Klaus Klages

  • „Mich stört nicht
    dein Dasein,
    sondern dein Hiersein“

    Klaus Klages

  • „Jeder weiß alles,
    aber keiner Bescheid“

    Klaus Klages

  • „Für irgendetwas
    ist man eigentlich
    immer zu jung“

    Peter Silie

  • „Wenn`s nur
    eine Wahrheit gäbe -
    wie könnte man lügen?“

    Klaus Klages

  • „Wenn mich
    nicht alles trügt,
    dann trügt der Schein“

    Kuno Klaboschke

  • „Je erlaubter es ist,
    desto langweiliger
    scheint es zu sein“

    Peter Silie

  • „Dummes Zeug reden
    ist leichter als
    dummes Zeug hören“

    Klaus Klages

  • „Freunde kommen und gehen -
    aber echte Feinde
    hat man fürs Leben“

    Graf Fito

  • „Ordnung ist,
    wenn man weiß,
    wo man nicht suchen muss“

    Katasteramt Fallingbostel

  • „Es ist leichter,
    draußen zu bleiben
    als auszusteigen“

    Mark Twain

  • „Entweder
    man lebt oder
    man ist konsequent“

    Frank Zappa

  • „Wer an Wiedergeburt glaubt,
    sollte sich als Alleinerben
    einsetzen“

    Klaus Klages

  • „Langer Atem ist gut -
    nur nicht, wenn einer
    Knoblauch gegessen hat“

    Kuno Klaboschke

  • „Man gewöhnt sich
    an alles,
    sogar an sich selbst“

    Hau-Tscho-Hi

  • „Es sind die
    dicken Brocken,
    die uns locken“

    Klaus Klages

  • „Spontaneität
    muss gut
    überlegt sein“

    Mike MacLean

  • „Heute
    schon gelebt?“

    Buster Keaton

  • „Zehn Ausreden
    überzeugen weniger
    als eine“

    jüdische Weisheit

  • „Es gibt
    keine Lauer,
    auf der wir nicht liegen“

    Peter Silie

  • „Der Wetterbericht
    ist manchmal
    ein Schauermärchen“

    Kuno Klaboschke

  • „Ordnung ist
    das halbe Leben -
    der Rest ist suchen“

    Klaus Klages

  • „Wer außer sich ist,
    muss mal wieder
    in sich gehen“

    Peter Silie

  • „Halb so schlimm
    ist fast doppelt
    so gut“

    Kuno Klaboschke

  • „Das schwierigste Tun
    ist das Lassen“

    Peter Silie

  • „Stell dir vor,
    es geht,
    und keiner kriegt`s hin“

    Wolfgang Neuss

  • „Wer nichts vor hat,
    dem kann auch nix
    dazwischenkommen“

    Seng Ma Scho

  • „Zanken ist arg,
    streiten ist Ärger“

    Klaus Klages

  • „Das Leben besteht
    aus der ewigen Wahl zwischen
    Tun und Lassen“

    Klaus Klages

  • „Der Mensch,
    an sich ein Denk-Genie,
    denkt nur an sich,
    an andere nie“

    Klaus Klages

  • „Wenn alle so wären,
    wie ich sein sollte,
    wäre alles in Ordnung“

    Graf Fito

  • „Ihre Frage ist so gut,
    dass ich sie nicht
    mit meiner Antwort
    verderben möchte“

    Peter Silie

  • „Das Schöne
    lauert überall“

    Figaro

  • „Nicht jeder,
    der auf den Putz haut,
    ist Stukkateur“

    Kuno Klaboschke

  • „Wie gut hat`s
    die Ewigkeit:
    Sie kann sich Zeit lassen“

    Klaus Klages

  • „Vegetarier
    vermehren sich nicht -
    sie pflanzen sich fort“

    Klaus Klages

  • „Das Fernsehprogramm ist o.k.,
    wenn man beide Augen
    zudrückt“

    Klaus Klages

  • „Es geht keinesfalls
    so weiter,
    wenn es so weitergeht“

    Erich Kästner

  • „Eigentlich bin ich
    ganz anders, nur komm ich
    so selten dazu“

    Ödön v. Horvath

  • „Irgend etwas
    gerät uns immer -
    und wenn nur außer Kontrolle“

    Kuno Klaboschke

  • „Erstaunlich,
    was man alles findet,
    wenn man was ganz anderes sucht“

    Georg Thomalla

  • „Wo man gut
    von dir spricht,
    geh nicht so oft hin“

    aus Irland

  • „Ich sage,
    was ich denke,
    damit ich höre,
    was ich weiß“

    Seng Ma Scho

  • „Ich bin nicht feige -
    ich bin nur stärker
    als der Held in mir“

    Graf Fito

  • „Verhältnismäßig jung
    ist ziemlich alt“

    aus den Fliegenden Blättern

  • „Wer seinen Zorn
    runterschluckt,
    hat ihn noch lange nicht verdaut“

    Sebastian Kneipp

  • „Auch die besten
    Kanonenkugeln
    sind Ausschussware“

    Kuno Klaboschke

  • „Es ist ganz gut,
    dass nicht alle ankommen,
    die loslegen“

    Klaus Klages

  • „Mancher ist
    mit allen Wassern gewaschen
    und doch nicht ganz sauber“

    Kuno Klaboschke

  • „Freiheit
    ist immer mehr
    als man darf“

    Graf Fito

  • „Da geht man in sich -
    und keiner ist da“

    Klaus Klages

  • „Das Schöne am Fernsehen ist,
    dass man abschalten kann“

    Klaus Klages

  • „Wer uns Stunden stiehlt,
    ist ein Tagedieb“

    Klaus Klages

  • „Ohne Unterschied
    macht Gleichheit
    keinen Spaß“

    Dieter Hildebrandt

  • „Nicht jeder,
    der beißt,
    ist verbissen“

    Klaus Klages

  • „Lieber Rappen im Stall
    als Schimmel im Schlafzimmer“

    glaubt Hannes Ross zu wissen

  • „Cash ist fesch -
    nur Bares ist Wahres“

    Kuno Klaboschke

  • „Eine Souffleuse muss sich
    viel nachsagen lassen“

    anonym

  • „Wenn das Geld auf
    der Straße liegt -
    wo ist der Stadtplan?“

    Peter Silie

  • „Ist Glück im Spiel,
    hat man auch Geld
    für die Liebe“

    Peter Silie

  • „Nicht alles, was man
    kommen sieht, kommt“

    Klaus Klages

  • „Wer zwischen den Stühlen
    sitzt, braucht kein Sofa“

    Klaus Staeck

  • „Snobs sind Leute,
    die am Polterabend
    mit Meißen schmeißen“

    Klaus Klages

  • „Es ist nicht
    aller Tage Abend,
    sondern leider Montagmorgen“

    Peter Silie

  • „Gewissensbisse heißt, dass uns
    ein gewisses Wissen beißt“

    Klaus Klages

  • „Wer nix weiß, soll
    uns nichts weismachen“

    Kuno Klaboschke

  • „Schmeicheleinheiten sind genauso
    wichtig wie Streicheleinheiten“

    Klaus Klages

  • „Unter den Teppich
    kehren heißt nicht
    reinen Tisch machen“

    Klaus Klages

  • „Mit unberechenbaren Frauen können
    sich sogar Mathematiker verrechnen“

    Kuno Klaboschke

  • „Eine schlechte Empfehlung ist
    immer ein Unrat“

    Klaus Klages

  • „Das Rentnerdasein ist
    schwer - hat
    noch keiner überlebt“

    Anton Hagn

  • „Wenn der Keschfloh ausbleibt,
    kommt der Kuckuck“

    Kuno Klaboschke

  • „Jeder zweieinhalbte Mensch
    ist ein Schnarcher“

    Alexander Spoerl

  • „Bestechung ist die
    älteste und erfolgreichste
    Form der Akupunktur“

    Wolfram Weidner

  • „Nicht jeder, der auf dem
    hohen Ross sitzt, kann reiten“

    Klaus Klages

  • „Der Montag wär nicht
    so blöd, wenn er
    am Freitag käme“

    Kuno Klaboschke

  • „Bankmenschen leben von der Leih-Society“

    Klaus Klages

  • „Neureich ist immer besser
    als nie reich“

    Graf Fito

  • „Langer Atem ist gut
    - nur nicht, wenn
    einer Knoblauch gegessen hat“

    Kuno Klaboschke

  • „Im Stolz versteckt man
    seine Fehler am besten“

    Sulamith Sparr

  • „Man gewöhnt sich
    an alles, sogar
    an sich selbst“

    Hau-Tscho-Hi

  • „Wer seinen Teppich
    richtig verlegt, findet
    ihn auch wieder“

    Peter Silie

  • „Diktatoren überleben mit
    Hängen und Würgen“

    Graf Fito

  • „Was nicht geschieht,
    das kann auch
    keine Folgen haben“

    Klaus Klages

  • „Das Geradeheraus wird
    einem häufig krummgenommen“

    George Bernard Shaw

  • „Nur wer die
    Arbeit kennt, weiß,
    was ich meide“

    Graffity

  • „Was man verhundst, ist
    immer für die Katz“

    Kuno Klaboschke

  • „Wer außer sich
    ist, muss mal wieder
    in sich gehen“

    Peter Silie

  • „Liebe eine Fliege im
    Porzellanladen als ein Elefant
    in der Suppe“

    Peter Silie

  • „Das schwierigste Tun
    ist das Lassen“

    Peter Silie

  • „Die Glatze ist FKK
    auf höchster Ebene“

    Robert Lembke

  • „Zanken ist arg,
    streiten ist Ärger“

    Klaus Klages

  • „Erst wenn`s zappenduster
    ist, geht uns
    ein Licht auf“

    Berliner Binsenweisheit

  • „Der Mensch, an sich
    ein Denk-Genie, denkt nur
    an sich, an andere
    nie“

    Klaus Klages

  • „Wenn alle so wären,
    wie ich sein sollte,
    wäre alles in Ordnung“

    Graf Fito

  • „Lieber Hans im Glück
    als Pech mit Marie“

  • „Erotik kommt von Erröten“

    André Heller

  • „Nicht jeder, der
    auf den Putz
    haut, ist Stukkateur“

    Kuno Klaboschke

  • „Viel ist schon gewonnen, wenn
    ein Mann aufsteht und abwäscht“

    sehr frei nach Käthe Kollwitz

  • „Rette das Ziel,
    triff lieber daneben“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Die schweigende Mehrheit ist jedenfalls
    angenehmer als die geigende Mehrheit“

    Kuno Klaboschke

  • „Wenn man Zahlen richtig foltert,
    gestehen sie, was man will“

    Zarko Petan

  • „Eigentlich bin ich ganz
    anders, nur komm ich
    so selten dazu“

    Ödön v. Horvath

  • „Ein Junggeselle ist ein
    Mann, der sich lieber
    besteuern als steuern lässt“

    Mario Adorf

  • „Treiben Sie Sport? Ja,
    ich bin Prinzipienreiter“

    Kuno Klaboschke

  • „Es ist schwer, ein
    Volk zu regieren, das
    246 Sorten Käse hat“

    Charles de Gaulle

  • „Schmeichler sind im Bewundern bewandert“

    Kuno Klaboschke

  • „Irgend etwas gerät uns
    immer - und wenn
    nur außer Kontrolle“

    Kuno Klaboschke

  • „Vordenken ist eigentlich
    wirkungsvoller als Danachdenken“

    Klaus Klages

  • „Für Kitsch gibt`s schlagernde Beweise“

    Klaus Klages

  • „Ich sage, was ich
    denke, damit ich höre,
    was ich weiß“

    Seng Ma Scho

  • „Wenn dem Irrtum ein Fehler
    unterläuft, kommt alles in Ordnung“

    nach Stanislaw Jerzy Lec

  • „Der Steuerbescheid ist
    ein Bescheid, der
    deine Bescheidenheit steuert“

    Klaus Klages

  • „Boxer drücken ganz gern
    mal ein Auge zu“

    Erhard H. Bellermann

  • „Wer den schwarzen Peter
    hat, sollte nicht auftrumpfen“

    Klaus Klages

  • „Computer-Fehler misst man in Mecker-Bytes“

    Klaus Klages

  • „Lieber kein Spiegel
    im Haus als
    jeden Morgen erschrecken“

    Peter Silie

  • „Wer ungestört sein will,
    braucht nur eine telefonlose
    Schnur zu benutzen“

    Peter Silie

  • „Wer schon am Morgen
    fröhlich schmunzelt, abends oft
    die Stirne runzelt“

    Kunigunde Klaboschke

  • „Der Wal gehört zu den
    Säugetieren, der Hering zu Bratkartoffeln“

    Hein Hennings

  • „Im Urlaub trifft
    man viele Gleichgesonnte“

    Kuno Klaboschke

  • „Wir müssen begreifen, dass
    wir nicht alles im
    Griff haben können“

    Klaus Klages

  • „Im nächsten Urlaub in
    die Berge - Meer
    ist nicht drin“

    Gräfin Fito

  • „Die Wirklichkeit ist leider
    anders als die Realität“

    Dr. Helmut Kohl

  • „Nicht jeder, der aus
    dem Rahmen fällt, war
    vorher im Bilde“

    Graf Fito

  • „Radfahrer sind die
    einzigen sympathischen Leisetreter“

    Ernst Schröder

  • „Eine Beziehung, die kriselt,
    ist ein Wackelkontakt“

    Klaus Klages

  • „Gewichtheber machen von
    Hanteln viel Aufhebens“

    Heinz Erhard

  • „Wer sein Gewicht reduzieren
    will, braucht viel Waagemut“

    Klaus Klages

  • „Wer im Glashaus sitzt,
    sollte im Keller duschen“

    Graf Fito

  • „Eine Geliebte, die bescheiden
    ist, nennt man Sparflamme“

    Kuno Klaboschke

  • „Lieber betagt als umnachtet“

    Karl-Heinz Pospiech

  • „Alle Sätze mit
    "hätte" und "sollte"
    müsste man verbieten“

    Mario + Klaus

  • „Die allermeisten Leute sind Mietmenschen“

    Kuno Klaboschke

  • „Du sollst dein
    Nierenbecken nicht mit
    kalten Bieren necken“

    Eugen Roth

  • „Sag`, was du denkst, damit
    du hörst, was du weißt“

    Peter Silie

  • „Im Vaterland lernt man
    immer die Muttersprache“

    Klaus Klages

  • „Douglas ist sowas wie
    OBI für Frauen“

    Harald Schmidt

  • „Das ganze Halbe ist das
    doppelte Viertel der fehlenden Hälfte“

    Adam Riese

  • „Das Leben ist
    mindestens zweifach -
    einfach bestimmt nicht“

    Tobias Zöller

  • „Vor lauter Suchen kommt
    man nicht zum Finden“

    Klaus Klages

  • „Bergbauern leben hart,
    aber nicht aussichtslos“

    Peter Silie

  • „Manche Menschen tun nichts,
    aber sie tun`s auf
    eine faszinierende Weise“

    Curzio Malaparte

  • „Wer Visionen hat, sollte
    zum Arzt gehen“

    Helmut Schmidt

  • „Montage sind die
    Schlaglöcher in der
    Straße des Lebens“

    UPS

  • „Auch Anti-Alkoholiker haben manchmal Schnapsideen“

    Herbert Rohmann

  • „Was haben Schmetterlinge
    im Bauch, wenn
    sie verliebt sind?“

    Hanno Nym

  • „Die wichtigste Schlankheitsregel: Alles
    Gute ist schlecht“

    Margarete Dünnser

  • „Abstinenzler sind Leute, die
    sich vor Gebrauch schütteln“

    Klaus Klages

  • „Seid furchtbar und wehret Euch“

    nach 1 Mose 1.28

  • „Angeber sind wie Zwiebeln:
    Alles Schale -
    der Rest zum Heulen“

    Peter Silie

  • „Helfen Sie mir bitte nicht.
    Es ist schon schwer genug“

    Hanno Nym

  • „Wer abnehmen will, darf den
    Mund nicht so voll nehmen“

    Harry Spotter

  • „Wir rechnen zu wenig damit,
    dass unsere Tage gezählt sind“

    Klaus Klages

  • „Grau ist alle Theorie,
    aber schwarz sehn wir
    erst in der Praxis“

    Klaus Klages

  • „Was der Bauer nicht
    frisst, das kennt er“

    Nikolaus Cybinski

  • „Kommt Zeit, kommt Unrat“

    Werner Mitsch

  • „Liften ist nichts
    anderes als Persönlichkeitsentfaltung“

    Dieter Hildebrand

  • „Offen gestanden machen uns
    die Kühlschränke dick“

    Klaus Klages

  • „Der Apfel fällt nicht
    weit vom Zank“

    Werner Mitsch

  • „Wer seinen Senf zu allem
    gibt, ist wahrscheinlich ein Würstchen“

    Graf Fito

  • „Der Seitensprung ist die
    sportliche Variante des Fehltritts“

    Werner Mitsch

  • „Fairness ist die Kunst, sich
    in den Haaren zu liegen,
    ohne die Frisur zu zerstören“

    Gerhard Bronner

  • „Ohne Ruinen wäre Rom ruiniert“

    Werner Mitsch

  • „Sture Bayern geh`n
    mit dem Kropf
    durch die Wand“

    Kuno Klaboschke

  • „Die wenigsten Fehltritte begeht
    man mit den Füßen“

    Rod Stewart

  • „Wenn`s ernst wird, sagen wir:
    Das kann ja heiter werden“

    Vicco v. Bülow

  • „Schmutz kann man nicht
    beseitigen, sondern nur verlagern“

    Sepp Tember

  • „Solange es Haare gibt, liegen
    sich die Menschen in denselben“

    Heinz Erhardt

  • „Schon immer war der
    Herdentrieb den Dummen auf
    der Erden lieb“

    Klaus Klages

  • „Wer wie ein Buch
    redet, nimmt meistens auch
    kein Blatt vor den
    Mund“

    Graf Fito

  • „Gute Aussichten: In
    vierzig Jahren gibt`s
    Millionen tätowierter Omis“

    James Owens

  • „Der DDR-Trabbi war eine
    real existierende Autosuggestion“

    Peter Silie

  • „Komisch - Wenn`s ernst
    wird, sagen wir: "Das
    kann ja heiter werden"“

    Derek Dickmann

  • „Das Geld fürs süße Leben
    muss man sich sauer verdienen“

    frei nach Ernst Ferstl

  • „Profil ist nur
    das halbe Gesicht“

    Hans Habe

  • „Es gibt Fachidioten
    - und Mehrfachidioten“

    K. Lauer

  • „Es ist erfreulich,
    wenn hässliche Menschen
    ihr Gesicht verlieren“

    Klaus Klages

  • „Nichts ist nichts,
    aber etwas ist
    auch nicht viel“

    Frankfurter Spontispruch

  • „Die Ohren heißen Löffel, weil
    man mit ihnen Verdacht schöpft“

    frei nach Werner Mitsch

  • „Unter Kameradschaft versteht man,
    dass der Kamerad schafft“

    Graf Fito jr

  • „Alles, was läuft,
    kann leider auch
    gehen: natürlich schief“

    Kuno Klaboschke

  • „Dem Ärger ist
    es ganz egal,
    wer ihn hat“

    Klaus Klages

  • „Wenn du im Zweifel
    bist, murmle unverständliches Zeug“

    Regel 23 des Hau Tscho Hi

  • „Den Durchschnittsbürger kennt
    keiner so gut
    wie der Chirurg“

    Kuno Klaboschke

  • „Die Ehe ist
    ein Zweikampf, der
    mit Ringen anfängt“

    Klaus Klages

  • „Manche meinen, sie seien
    zart besaitet, nur weil
    sie leicht verstimmt sind“

    aus den Fliegenden Blättern

  • „Wer die Gähntechnik beherrscht, kann
    seine Müdigkeit am besten verbergen“

    Klaus Klages

  • „Komisch: die Kleinkarierten
    sind immer linientreu“

    Klaus Klages

  • „Am dümmsten sind die
    Blödeleien von blöden Laien“

    Gräfin Fito

  • „Mäuse trinken kein Bier
    - sie haben Angst
    vor dem Kater“

    Gräfin Fito

  • „Auch wer zu
    spät geht, den
    bestraft das Leben“

    Michail T. Kalaschnikow

  • „Diplomatisch ist, wer seinen inneren
    Schweinehund an der Leine führt“

    Peter Silie

  • „Erschreckend, was rauskommt, wenn man
    ganz ehrlich in sich geht“

    Klaus Klages

  • „Wenn nichts mehr geht,
    ist vielleicht alles gelaufen“

    KarlHeinz Karius

  • „Nur Gärtner können ahnen,
    was ihnen blüht“

    Tamara von Thann

  • „Man kann viel trinken
    und wird trotzdem nicht
    für voll genommen“

    Peter Silie

  • „Wenn uns das Wetter fertig
    macht, spricht man von Niederschlag“

    Klaus Klages

  • „Ausnahmen beschädigen die Regel“

    Wilhelm Wolters

  • „Wenn Ordnung das halbe
    Leben ist, dann leben
    die Unordentlichen ganz“

    Graf Fito

  • „Warum muss man für Besuche
    beim Hellseher einen Termin vereinbaren?“

    ? ?

  • „Für Strohköpfe sind Geistesblitze brandgefährlich“

    frei nach Alexander Eilers

  • „Nach Ägypten wär`s nicht
    so weit - aber
    bis man zum Südbahnhof
    kommt ?“

    Karl Kraus

  • „Wer zart besaitet ist, kann
    nie die erste Geige spielen“

    Gerhard Uhlenbruck

  • „Auch Weintrauben lieben die Pressefreiheit“

    Kuno Klaboschke

  • „Nicht jeder, der
    irrt, ist menschlich“

    Gerhard Uhlenbruck

  • „Alltagstrott macht Alltagstrottel“

    Klaus Klages

  • „Ein ordentlicher Mensch verliert
    immer beide Handschuhe“

    Fundbüro Isernhage

  • „Leider können Probleme, die wir
    aufs Eis legen, nicht erfrieren“

    Klaus Klages

  • „Der heilige Dingsbums ist
    der Schutzpatron der Vergesslichen“

    Hau Tscho Hi

  • „Fünf von vier Leuten
    haben Probleme mit Teilmengen“

    Peter Silie