• „Die Zeit ist Gottes Art,
    Kredit zu geben“

    Ralph Boller

  • „Gott lässt vieles zu,
    was die Menschen verbieten möchten“

    Henry Miller

  • „Jedes Paradies
    hat seine Schlangen“

    aufgelesen von Hannes Ross

  • „Das Leben
    ist eine Anstrengung,
    die einer besseren Sache
    würdig wäre“

    Karl Kraus

  • „Als Gott die Zeit schuf,
    hat er genug davon gemacht“

    aus Irland

  • „Nicht jeder,
    der Bart trägt,
    ist ein Prophet“

    aus Saudi Arabien

  • „Gott hilft immer
    den Betrunkenen,
    Verliebten und Narren“

    Marguerite de Navare

  • „Auch Atheisten glauben
    ans jüngste Gerücht“

    Kuno Klaboschke

  • „Viele glauben gar nichts,
    aber fürchten alles“

    Friedrich Hebbels

  • „Jeder Mensch
    ist unsterblich -
    aber nicht für lange“

    Max Scheler

  • „Viele dienen gerne Gott -
    aber nur als Berater“

    Billy Wilder

  • „Man muss erst mal tot
    sein, um unsterblich zu werden“

    Bill Irwin

  • „Wer viel sündigt,
    hat auch wenig Zeit
    zum Beichten“

    Klaus Klages

  • „Lass die Sonne
    nicht untergehen
    über deinem Zorn“

    aus der Bibel

  • „Der Aberglaube
    ist die Poesie des Lebens“

    Johann Wolfgang v. Goethe

  • „Das Wunder
    ist des Glaubens
    liebstes Kind“

    Johann Wolfgang v. Goethe

  • „Um unsterblich zu werden,
    muss man erst einmal
    tot sein“

    Bill Irvin

  • „Man soll die Welt
    nicht belachen,
    nicht beweinen,
    sondern begreifen“

    Baruch Spinoza

  • „Zur eigentlichen
    Last-Minute-Reise
    wird man gebucht“

    Klaus Klages

  • „Ein ehrlicher Tod
    ist besser als
    ein schändliches Leben“

    Publius Cornelius Tacitus

  • „Man hat so viele Gegner,
    aber nur einen Gott“

    Mark Twain

  • „Die Ware Weihnacht
    ist nicht die wahre Weihnacht“

    Kurt Marti

  • „Wer Gott anruft,
    der braucht kein Handy“

    Pater Madison

  • „Die Religion
    ist ein Teil des Schicksals“

    Napoleon I.

  • „Es ist nicht gut,
    in Gottes Hand zu sein,
    wenn er eine Faust macht“

    Klaus Klages

  • „Gott gibt die Nüsse.
    Aber er knackt sie nicht auf“

    Johann Wolfgang v. Goethe

  • „Auch Atheisten
    müssen irgendwann mal
    dran glauben“

    Johannes Gross

  • „Gott beantwortet
    alle Gebete -
    aber die meisten mit nein“

    Barbara Feinstein

  • „Alle wollen in den Himmel,
    aber keiner will sterben“

    Joe Louis

  • „Die Hölle ist
    nicht zu wissen,
    wie sie aussieht“

    Klaus Klages

  • „Gemalte Mönche
    sind die frömmsten“

    deutsches Sprichwort

  • „Um mit Gewissheit
    zu glauben, musst du
    erst mal zweifeln“

    Stanislaus I.

  • „Was ist von einer
    Gesellschaft zu halten,
    für die Gott tot ist
    und Elvis lebt?“

    Irv Kupcinet

  • „Religion ist eine Art
    Vollkaskoversicherung
    gegen die Hölle“

    Szene Kreuzberg

  • „Der Weg zur Hölle
    ist mit guten Vorsätzen
    gepflastert“

    Karl Marx

  • „Der Papst und ein Bauer
    wissen mehr
    als der Papst allein“

    Bauernverband

  • „Fürchte den,
    der Gott nicht fürchtet“

    Abd-El Kader

  • „Wer immer hofft,
    stirbt singend“

    aus der Toskana

  • „Wen Gott vernichten will,
    den macht er wütend“

    Euripides

  • „Es wäre gut,
    wenn die Frommen netter
    und die Netten
    etwas frommer wären“

    Gerhard Henning

  • „Am liebsten
    beichtet man
    die Sünden anderer“

    nach Graham Greene

  • „Güte ist,
    wenn man leise tut,
    was die anderen laut sagen“

    Friedl Beutelrock

  • „Irren ist menschlich,
    aber Vergeben
    ist göttlich“

    Alexander Pope

  • „Wenn es Gott
    nicht gäbe,
    man müsste ihn erfinden“

    Voltaire

  • „Ewig
    währt am längsten“

    Mario Eisenbarth

  • „Der Glaube ist nicht der Anfang,
    sondern das Ende
    alles Wissens“

    Johann Wolfgang v. Goethe

  • „Die Sonne scheint
    über Gerechte
    und Ungerechte“

    nach der Bibel

  • „Wir haben alle denselben Gott.
    Aber mit den Religionen
    ist es ein Kreuz“

    Klaus Klages

  • „Gott sitzt hoch,
    aber er sieht weit“

    Sprichwort

  • „In der Kirche
    singen immer die am lautesten,
    die falsch singen“

    Franz Grillparzer

  • „Im Himmel
    ist ein Engel
    nichts Besonders“

    George Bernard Shaw

  • „Nicht starke Mittel,
    sondern starke Geister
    verändern die Welt“

    Ernst Jünger

  • „Bei jungen Pfaffen
    beichten die Weiber
    am liebsten“

    Sprichwort

  • „Schade,
    dass man ins Paradies
    mit einem Leichenwagen fährt“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Wer den Papst
    zum Vetter hat,
    kann Kardinal wohl werden“

    Sprichwort

  • „Mit Glauben allein
    kann man sehr wenig tun,
    aber ohne ihn gar nichts“

    Samuel Butler

  • „Wofür ein Mensch
    auch beten mag -
    er betet um Wunder“

    Iwan S. Turgenjew

  • „Leichtgläubige Menschen
    verfallen leicht
    dem Aberglauben“

    Martin Luther

  • „Es ist
    zum Himmel aufzuschauen
    als dort zu leben“

    Truman Capote

  • „Barmherzig sein heißt:
    Die Türe öffnen,
    bevor der andere angeklopft hat“

    Fritz Schmidt-König

  • „Kein Problem wird gelöst,
    wenn wir nur rumstehn
    und beten“

    Martin Luther King

  • „Schon der Wunsch
    zu beten
    ist ein Gebet“

    Georges Bernanos

  • „Das Leben
    ist die Suche des Nichts
    nach dem Etwas“

    Christian Morgenstern

  • „Wenn du ein Kind siehst,
    hast du Gott
    auf frischer Tat ertappt“

    Martin Luther

  • „Alle großen Dinge
    beginnen als
    Gotteslästerung“

    George Bernard Shaw

  • „Die Welt hat
    ohne den Menschen begonnen
    und wird ohne ihn enden“

    Claude Lévy-Strauss

  • „Was die Kirche
    nicht verhindern kann,
    das segnet sie“

    Kurt Tucholsky

  • „Die Ewigkeit dauert lange,
    besonders
    gegen Ende zu“

    Woody Allen

  • „Ohne Kirche
    keine Hölle“

    Max Frisch

  • „Wenn alle Wege verstellt sind,
    bleibt nur noch
    der Weg nach oben“

    Franz Werfel

  • „An Götter zu glauben
    stiftet immer
    Verwirrung“

    Pearl S. Buck

  • „Wir begreifen
    die Wege des Himmels nicht“

    Wilhelm Wackenroder

  • „Gott wird immer
    neu erfunden“

    Paul Rütti

  • „Glaube an Wunder,
    aber verlass dich nicht drauf“

    Romain Rolland

  • „Staunen
    ist die aufrichtigste Art,
    den Schöpfer zu loben“

    Klaus Klages

  • „Gott sieht alles -
    aber er petzt nicht“

    Graf Fito

  • „Lènfer, cèst les autres.
    Die Hölle, das sind
    immer die anderen“

    Jean-Paul Sartre

  • „Wie machtlos Menschen sind,
    wissen Götter und Dackel“

    Georg Mikes

  • „Heu machen kann jeder, wenn
    der Himmel Gras wächsen lässt“

    Karl Heinrich Waggerl

  • „Wer wenig weiß,
    glaubt besonders fest
    an das Wenige“

    Livius Maximus

  • „Wofür ein Mensch auch
    beten mag - er
    betet um Wunder“

    Iwan S. Turgenjew

  • „Man muss die Welt
    nicht verstehn, sich nur
    in ihr zurechtfinden“

    Albert Einstein

  • „Leichtgläubige Menschen verfallen
    leicht dem Aberglauben“

    Martin Luther

  • „Es ist besser, zum Himmel
    aufzuschauen als dort zu leben“

    Truman Capote

  • „Barmherzig sein heißt: Die
    Türe öffnen, bevor der
    andere angeklopft hat“

    Fritz Schmidt-König

  • „Es ist dumm, sich über
    die Welt zu ärgern -
    sie kümmert sich nicht drum“

    Marc Aurel

  • „Man sollte den Glauben
    achten wie die Liebe“

    Waldemar Bonsels

  • „Schon der Wunsch zu
    beten ist ein Gebet“

    Georges Bernanos

  • „Wenn du ein Kind
    siehst, hast du Gott
    auf frischer Tat ertappt“

    Martin Luther

  • „Alle großen Dinge
    beginnen als Gotteslästerung“

    George Bernard Shaw

  • „Je näher an Rom,
    desto lauter die Christen“

    Poggio Bracciolini

  • „In Amerika sind
    die Kirchen Kosmetiksalons
    für die Seelen“

    Thomas Niederreuther

  • „Gott ist ein guter
    Arbeiter, braucht aber Gehilfen“

    aus Spanien

  • „Religion ist das, was
    die Armen davon abhält,
    die Reichen umzubringen“

    Napoleon Bonaparte

  • „Zu glauben ist
    schwer, nichts zu
    glauben ist unmöglich“

    Victor Hugo

  • „Es gibt keine Ungläubigen
    - nur Andersgläubige“

    Curt Goetz

  • „Ist die Gefahr vorbei,
    wird der Heilige verspottet“

    Weisheit aus der Toscana

  • „Das Gegenteil der Heiligen
    sind nicht die Sünder,
    sondern die Scheinheiligen“

    Glenn Close

  • „Wer Reue zeigt, den
    soll man nicht an
    seine Sünden erinnern“

    Ben Gurion

  • „Vor dem Sündenfall gab
    es kein Paradies“

    Salomon Bar-Oberdorf

  • „Der Glaube ist die
    Fortsetzung der Vernunft“

    William Adams

  • „Gott liebt die
    Schwachen, aber er
    hilft den Starken“

    Werner Mitsch

  • „Wenn Gott die Menschen strafen
    will, erhört er ihre Gebete“

    Oscar Wilde

  • „"Mein Gott", sagen die
    Leute, als ob er
    ihnen alleine gehört“

    Klaus Klages

  • „Die Christen glauben an
    Gott und an Lotto“

    Kuno Klaboschke

  • „Mehr Wissen führt nicht
    weg von Gott, sondern
    hin zu Gott“

    Albert Einstein

  • „Der Glaube versetzt Berge,
    der Zweifel erklettert sie“

    Karl-Heinrich Waggerl

  • „Gott gebe allen, die
    mich kennen, zehnmal mehr,
    als sie mir gönnen“

    Hausinschrift

  • „Gott würfelt nicht -
    er spielt ausgezeichnet Schach“

    Helmut Müller

  • „Oh Mensch, lerne tanzen,
    sonst wissen die Engel
    im Himmel mit dir
    nichts anzufangen“

    Aurelius Augustinus

  • „Schau dankend rückwärts, hoffend
    vorwärts und glaubend aufwärts“

    Phil Bosmans

  • „Gott denkt in Genies,
    träumt in Dichtern und
    schläft bei allen anderen“

    Peter Altenburg

  • „Einen Menschen lieben heißt,
    ihn so zu sehen,
    wie ihn Gott gemeint
    hat“

    Fjodor Michailowitsch Dostojewski

  • „Gott hilft denen,
    die früher aufstehen“

    Dennis West

  • „Das Leben ist nicht
    nur Ebbe und Flut,
    sondern auch Kain und
    Abel“

    Klaus Klages

  • „Ich danke Gott,
    dass ich an
    Schwierigkeiten gewöhnt bin“

    Oliver Cromwell

  • „Wer einmal in den
    Spiegel geschaut hat, kann
    nicht mehr an Gott
    glauben“

    Liz Taylor

  • „Die Meere sind der
    Beweis, dass Gott über
    seine Schöpfung geweint hat“

    Paul Fort

  • „Der Papst ist der einzige
    Manager, der seinen Chef nie
    sieht, nicht mal zur Weihnachtsfeier“

    Oliver Hassenkamp

  • „Aberglaube ist das Kennzeichen
    eines schwachen Geistes“

    Honoré de Balzac

  • „Kein Pilger kommt heim
    ohne ein Vorurteil weniger
    und eine neue Idee
    mehr“

    Thomas Morus

  • „Versuche stets, ein
    Stückchen Himmel über
    deinem Leben freizuhalten“

    Marcel Proust

  • „Trost gibt der Himmel, von
    dem Menschen erwartet man Beistand“

    Ludwig Börne

  • „Wir unterhalten die Menschen am
    besten, wenn wir ihnen zuhören“

    aus den Fliegenden Blättern

  • „Die Welt ist voll
    von Menschen, die Wasser
    predigen und Wein trinken“

    Giovanni Guareschi

  • „Am tiefsten werden die heiligen
    Kühe von den Ochsen verehrt“

    Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

  • „Alles, woran man glaubt,
    beginnt zu existieren“

    Ilse Aichinger