• „Wer eine Tragödie
    überlebt hat,
    ist nicht ihr Held gewesen“

    Stanislaw Jerzy Lec

  • „Manche Leute würden
    lieber sterben als nachdenken -
    und tun es auch“

    Romain Gary

  • „Es nimmt der Augenblick,
    was Jahre geben“

    Johann Wolfgang v. Goethe

  • „Das Schicksal kommt rein,
    ohne anzuklopfen“

    Klaus Klages

  • „Erst im Unglück weiß man,
    wer man wirklich ist“

    Stefan Zweig

  • „Was man nie besaß,
    kann man auch nicht verlieren“

    Izaak Walton

  • „Je planmäßiger
    Menschen vorgehen,
    desto wirksamer
    trifft sie der Zufall“

    Friedrich Dürrenmatt

  • „Wer über gewisse Dinge
    den Verstand nicht verliert,
    der hat keinen“

    Gotthold Ephraim Lessing

  • „Das Leben ist zu kostbar,
    um es dem Schicksal
    zu überlassen“

    W. Moers

  • „Was nicht verhindert werden kann,
    musste so kommen“

    Rainer Malkowski

  • „Zufall ist Gottes Pseudonym,
    wenn er nicht selber
    unterschreiben will“

    Anatole France

  • „Keine Freude,
    die das Leben gibt,
    ist so wie jene,
    welche es nimmt“

    Lord Byron

  • „Viele Gedenkminuten
    wären durch Denkminuten
    verhindert worden“

    Dietmar Müller

  • „Die Hölle,
    das sind immer
    die anderen“

    Jean-Paul Sartre

  • „Es schlägt nicht immer ein,
    wenn`s donnert“

    dt. Sprichwort 1876

  • „Leben ist das,
    was passiert,
    während du was anderes planst“

    Margaret Miller

  • „Die Planer planen -
    und das Schicksal
    lacht darüber“

    Muhammad

  • „Was du erhältst,
    nimm ohne Stolz an.
    Was du verlierst,
    gib ohne Trauer auf“

    Mark Aurel

  • „Reich oder arm -
    das Schicksal findet bei jedem
    die Stelle heraus,
    wo er kitzlig ist“

    Johann Nepomuk Nestroy

  • „Das Unglück
    ist der Prüfstein
    des Charakters“

    Samuel Smiles

  • „Gewohnheiten
    sind die Fingerabdrücke
    des Schicksals“

    Alfred Polgar

  • „Den Feigling
    erwischt sein Geschick
    im Versteck“

    El Commercio

  • „Zufall
    ist erlebtes Schicksal“

    Oswald Spengler

  • „Das Schicksal
    ist reich,
    aber geizig“

    Klaus Klages

  • „Wer die Ursache
    nicht kennt,
    nennt die Wirkung Zufall“

    Werner Mitsch

  • „Was ist das Leben?
    Ein Wahnsinn ist`s“

    Calderon de la Barca

  • „Wer ein Warum
    zu leben hat,
    erträgt fast alles“

    Friedrich Nietzsche

  • „Das Schicksal ist zu ernst,
    als dass man es
    dem Zufall überlassen kann“

    Sir Peter Ustinov

  • „Die meisten Quellen
    sind mit dem Flusslauf
    nicht einverstanden“

    Jean Cocteau

  • „Große Zeiten sind immer Zeiten,
    in denen alles schief geht“

    Theodor Fontane

  • „Zufall ist erlebtes Schicksal“

    Oswald Spengler

  • „Das Schicksal ist
    reich, aber geizig“

    Klaus Klages

  • „Wer an Wiedergeburt
    glaubt, sollte sich
    als Alleinerben einsetzen“

    K. Lauer

  • „Leichtgläubige Menschen verfallen
    leicht dem Aberglauben“

    Martin Luther

  • „Wer die Ursache
    nicht kennt, nennt
    die Wirkung Zufall“

    Werner Mitsch

  • „An Fügung glaubt nur,
    wer sich fügen kann“

    Arthur Hafnik

  • „Alles in der
    Welt endet durch
    Zerfall oder Ermüdung“

    Heinrich Heine

  • „Das Schicksal ist zu
    ernst, als dass man
    es dem Zufall überlassen
    kann“

    Sir Peter Ustinov

  • „Hufeisen sollen auch dann
    Glück bringen, wenn man
    nicht daran glaubt“

    Niels Bohr

  • „Wir sind sterblich, wo
    wir lieblos sind; unsterblich,
    wo wir lieben“

    Karl Jaspers

  • „Es geht nirgendwo
    merkwürdiger zu als
    auf der Welt“

    Kurt Tucholsky

  • „Die Welt hat ohne
    den Menschen begonnen und
    wird ohne ihn enden“

    Claude Lévy-Strauss

  • „Wir sind gleichzeitig Zuschauer
    und Schauspieler im großen
    Drama des Seins“

    Niels Bohr

  • „Wer das Unheil
    voraussieht, leidet zweimal“

    B. Porteus

  • „Der Ziellose erleidet sein Schicksal
    - der Zielbewusste gestaltet es“

    Immanuel Kant

  • „Wenn das Schicksal kommt,
    ist es ganz gut,
    nicht zuhause zu sein.“

    Klaus Klages

  • „Der Zufall hat`s gut. Er
    kann kommen, wann er will“

    Klaus Klages

  • „Das Leben zwingt uns
    zu allem - auch
    auf die Knie“

    Erhard Blanck

  • „Immer wenn du das Abwendbare
    abgewendet hast, geschieht das Unabwendbare“

    Elisabeth v. Österreich (Sissi)

  • „Ich glaube nicht
    an den Aberglauben,
    das bringt Unglück“

    Hanno Nühm

  • „Alles geschieht, weil es muss:
    Es gibt in der Natur
    kein Gutes und kein Schlechtes“

    Hau Tscho Hi

  • „Auch der Zufall ist
    nicht unergründlich - er
    hat seine Regelmäßigkeit“

    Novalis

  • „Monde und Jahre vergehen,
    aber ein schöner Moment
    leuchtet das Leben hindurch“

    Franz Grillparzer

  • „Das Leid ist
    unendlich, die Freude
    hat ihre Grenzen“

    Honore de Balzac

  • „Den Tod können wir
    nicht abschaffen, wohl aber
    das gegenseitige Töten“

    Norbert Elias